Ruth & Harald Rüssel

Harald Rüssels Ausbildung beginnt bei Klaus Th. Mann im Romantik Hotel Burgkeller in seiner Heimatstadt Stolberg. Als Jungkoch wechselt er ins La Becasse nach Aachen. Hier ist Christof Lang ihm Lehrmeister und Mentor.


Harald Rüssel wechselt in La Bonne Auberge im südfranzösischen Antibes, dem Gourmetrestaurant von Jo und Philippe Rostang, über dem drei Michelin-Sterne leuchten. Zurück in Deutschland folgen Stationen im Restaurant Zur Traube in Grevenbroich und in den legendären Schweizer Stuben in Wertheim-Bettingen.


Hier lernt Rüssel die Sommelière Ruth Weis kennen, die aus dem renommierten Weingut St. Urbanshof an der Mittelmosel stammt. Seite an Seite arbeiten beide in der Traube in Grevenbroich unter Dieter Kaufmann in Küche und Service. Ruth und Harald teilen die Leidenschaft für Gastfreundschaft und Gastronomie.


Den gemeinsamen Traum eines eigenen kleinen Hotels verwirklichen die beiden mit Eröffnung des Landhaus St. Urban. Seit Oktober 1992 führen sie hingebungsvoll RÜSSELs Landhaus, Hotel und Gourmetrestaurant in Naurath/Wald im Drohntal. Bereits 1994 erhält Rüssel seinen ersten Michelin Stern. Das Restaurant wird seither von den Kritikern sehr gut bewertet und gehört zu den 30 besten Häusern in Deutschland.


Im Restaurant Hasenpfeffer, der Passion von H. Rüssel: der Jagd gewidmet und seit 2012 neben dem Gourmetrestaurant im Landhaus geführt, wird natürlich gesunde Landküche serviert.


Bis heute ist Harald Rüssel dem Verband Jeunes Restaurateurs d’Europe treu. Von 2000 bis 2006 war er Präsident und für die Ausbildung junger Fachkräfte zuständig; er begründete in Koblenz die erste deutsche Köche-Eliteklasse.